Interne Trainings/Team- und Organisationscoaching 

In diesem durch Präsenz und starke Interaktion mit der Gruppe (aber auch mit den eigenen Vorurteilen und Stereotypen, Stärken und Unzulänglichkeiten) geprägten Lernformat erhalten die interessierten Führungskräfte die Möglichkeit, ihren persönlichen wie ihres Unternehmensstatus quo kritisch zu hinterfragen, die demokratischen Kompetenzen für den Alltag in der Führung und in dem Unternehmen zu erlernen sowie ihre Erfahrungswerte und Ressourcen zielorientiert einzusetzen. Die (Weiter-) Entwicklung der emotionalen Intelligenz und das Verständnis der eigenen Verhaltensweisen sollen mittelfristig eine Grundlage für die organisationalen Veränderungen bieten.  

Inhalte des Seminars (2-2,5 Tage) 

Theorie - Grundlagen 

  •  Gesellschaftliche Herausforderungen 2030 und deren Relevanz für den privaten Sektor 
  •  Unternehmensdemokratie und organisationale Demokratie (samt Beispiele aus der Wirtschaft) 
  •  Soziokratische Organisationen (samt Beispiele aus der Wirtschaft)

Kompetenzen und Methoden 

  •  Grundlagen der demokratischen Kompetenzen (Betzavta)
  •  Moderne Führung, moderne MitarbeiterInnen … vom altem Hasen zum Kollaborateur 
    1. Emotionale Intelligenz in der (Selbst-) Führung 
    2. Achtsamkeit (Mindsight) 
    3. Wertorientierungssysteme und moderne Loyalität 
    4. Selbsterfahrung in Sachen Demokratie, Selbst- und Mitbestimmung 
    5. Vorurteile und Stereotype und ihr Einfluss auf die Führungsqualität 
    6. BIB Methode und Business Gewaltfreie Kommunikation 

Nutzen

  • Steigerung der eigenen demokratischen Kompetenzen und hiermit Unterstützung einer nachhaltigen Führung auf Augenhöhe, welche die Motivation und Gesundheit der Führungskräfte wie der Beschäftigten aufrechterhalten lässt. 

Extra

  • Individuelles Coaching in Kleingruppen, mehr Information beim Interesse. 
  • Bürgerbeteiligung und Mediation / mediative Kompetenzen, mehr Information beim Interesse. 

Dozentin 

Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka, als Juristin beobachtete ich häufig, wie viele der Rechtsstreitigkeiten weniger dem rechtlichen Kontext als einer misslungenen Kommunikation folgten. Auf Verständigung und ressourcenorientiere (Selbst-) Führung motiviert, begann ich daher bereits in 2007 Menschen und Unternehmen dorthin zu begleiten. Seither trainiere ich Führungskräfte, coache und mediiere Unternehmen und Konflitkparteien, die sich weiterentwickeln und zukunftsorientiert führen wollen. 

Als Mitgründerin und Leiterin der Forschungsgruppe Mediation, Sprecherin der Fachgruppe Mediation Polen DACH, Schiedsrichterin beim Wiener Zentrum für Schiedsgerichtsbarkeit, langjährige Business Trainerin, Mediatorin und Coach setzt sie sich für Verständigung in Unternehmen und Teams im nationalen wie im internationalen Bereich.

« Rückkehr zu: Aktuelles