Will ich das Fremde verstehen, muss ich zuallererst mich selbst, meine eigene Kultur und meine eigene historische und soziale Situation verstehen und begreifen  (Klaus Roth). Umso mehr, als uns der Alltag einer großen kulturellen Vielfalt gegenüberstellt, Interkulturalität zur Normalität und die interkulturelle Kompetenz (als ein Teil der Diversitätskompetenz) zu einer Schlüsselqualifikation des 21. Jahrhunderts geworden sind. Die global vernetzte Welt und die damit einhergehenden internationalen Kooperationen fordern Menschen dazu auf, in interdisziplinären und multinationalen Unternehmen und Teams konstruktiv und wertschätzend mit kultureller, religiöser oder sozialer Vielfalt umgehen zu können. Die unterschiedlichen Kommunikationsgemeinschaften, differenzierte Wissensbestände und Formen sprachlichen Handelns, Werte- und Orientierungssysteme eben verstehen und begreifen zu können. Es heißt dann, interkulturell kompetent zu sein, Haltungen und Einstellungen sowie besondere Handlungs- und Reflexionsfähigkeiten entwickelt und verinnerlicht zu haben, die effektives und angemessenes Interagieren in intra- und interkulturellen Situationen ermöglichen.

Der Erwerb der interkulturellen Kompetenz  kann eine konstruktive Kommunikation begünstigen und ist insbesondere bei internationalen Kooperationen, Expansionsvorhaben, multikulturellen und multinationalen Teams gewinnbringend. Langfristig wird der Erfolg, die Funktionalität und Effizienz internationaler Unternehmen nicht nur durch interkulturelle Trainings und Coaching  oder gezielte Expertenberatung  gefördert, sondern ganzheitlich durch die Etablierung eines reflektierten, systemischen und qualitativ hochwertigen Diversity Managements  unterstützt. Denn damit multinationale und multikulturelle Teams viel erfolgreicher und kreativer als monokulturelle Teams arbeiten können, müssen sie entsprechend zusammengesetzt werden. Und es muss in dem Unternehmen oder Organisation ein konstruktiver, wertschätzender und wertschöpfender Umgang mit Andersartigkeit gepflegt werden, sodass verschiedene Kulturen und letztlich Differenzen an sich gar nicht mehr unter dem Aspekt des Kontrasts, der Polarität, Konkurrenz und Kompetition erscheinen, sondern als komplementäre, interdependente und schließlich auch gleichwertige, gleichermaßen wertvolle Teile eines umfassenden Ganzen ( Yosikawa). 

Sprechen Sie mich an und ich erarbeite für Sie ein für Ihr Unternehmen oder Sie persönlich passendes Konzept der Vermittlung von diversity- und interkulturellen Kompetenz (Training) oder zur Etablierung von Diversity Management. Oder ich begleite Sie in konkreten Situationen (Expansion, Entsendung, Rückkehr, Konflikte im interkulturellen Kontext) individuell.