Forschung

Coaching & Mediation

Coaching und Mediation werden seit einigen Jahren sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern vermehrt erforscht. Der Fokus der interdisziplinären Forschung liegt auf der Wirksamkeit beider Verfahren, den zugehörigen Methoden, deren Etablierung und auch Rahmenbedingungen in diversen Kontexten.

Weil mich die Vermittlung zwischen Wissenschaft und Praxis fasziniert und ich die Wirksamkeit der gewählten Verfahren, Methoden und Zugänge sehr schätze, engagiere ich mit seit vielen Jahren in diese Arbeit und möchte auch Sie an den Ergebnissen diverser Arbeiten teilhaben lassen. Hier finden Sie daher Auszüge aus diversen Verfahren und Forschungsarbeiten, die Ihre Arbeit als CoachIn oder MediatorIn stärken mögen. Wer konkrete Methoden lernen und Fälle supervidieren möchte ist wiederum bei der Fall- und Methodenwerkstätten willkommen.

Vorab zu den Forschungsprojekten: 2010 haben Björn Neuhaus, Dr. Jürgen von Oertzen und ich die Forschungsgruppe Mediation (ForMed) ins Leben gerufen. Unser Ziel war es, die Erforschung von Mediation zu unterstützen, einer Übersicht der Forschungsprojekte zunächst in dem deutschsprachigen Raum beizutragen und vor allem Menschen zusammenzubringen, die diese durchführen und den Austausch wünschen. Anfang 2013 haben die beiden Kollegen ForMed verlassen und ihren Platz Prof. Dr. Katharina Kriegel-Schmidt und Klaus Schmidt eingenommen. Seither fungieren wir zu Dritt im Leitungsteam der ForMed, um die Erforschung von Mediation voranzubringen, ForscherInnen über ihre Disziplinen hinaus zu vernetzen, Forschungsprojekte zu begleiten und zu initiieren. Einmal im Jahr organisieren wir ein Forschungskolloquium, fördern und gestalten Begegnungen, unterstützen Publikations- und Projektideen und vieles mehr. Seit 2010 haben wir insgesamt 14 Kolloquien durchgeführt, überwiegend in Karlsruhe und in Berlin. Wir waren aber auch zu Gast an den Universitäten in Hamburg, Krakau sowie in Heidelberg, Potsdam und auch online aktiv, um die meisten der Mitglieder zu erreichen. In Oktober 2020 hoffen wir das 15. Kolloquium in Hamburg und in 2021 ein erneut internationales Kolloquium in Zürich durchführen zu können. Die Ausschreibungen und das Programm finden Sie jeweils auf der Webseite der ForMed.

Die Publikations- und Projektideen greifen wir verschiedentlich auf. Als Mitglieder diverser Redaktionen und Gremien freuen wir uns über Ideen und Möglichkeiten, das Wissen über Mediation und Coaching zu vernetzen, zu teilen und weiter zu entwickeln.